Meine Motive für die Kandidatur

Meine Kandidatur möchte ich auf folgende Grundpfeiler stellen:

Nach meiner Auffassung sollte sich ein Bürgermeister unparteiisch für die Belange aller Einwohnerinnen und Einwohner seiner Gemeinde einsetzen. Ich würde gerne mit einem offenen Ohr für die Sorgen und Nöte aller Einwohnerinnen und Einwohner und mit deren Unterstützung  neue Visionen für das Saterland entwickeln, die Gemeinde und die Menschen in Wert setzen und das Saterland in der Zukunft so noch ein kleines Stück lebens- und liebenswerter machen.

Ich möchte dabei für eine offene und transparente Politik in Rat und Verwaltung eintreten. Die Einwohnerinnen und Einwohner des Saterlandes sollen über das, was im Rathaus passiert und im Gemeinderat beschlossen wird, frühzeitig und verständlich informiert und auch verstärkt in die Entscheidungsprozesse eingebunden werden. Es soll dabei nicht nur verwaltet, sondern auch aktiv gemeinsam gestaltet werden.

Ich möchte dazu gerne meine Tatkraft, meine Ideen und meine, in  25 Dienstjahren in  der Kommunal- und der Landesverwaltung gesammelten Erfahrungen für das Wohl des Saterlandes einbringen und auch die Verwaltung mit frischen Impulsen weiterentwickeln.

Soweit dies durch die Bürgerinnen und Bürger gewünscht wird, könnte ich der Gemeinde Saterland deutlich über die kommende, bis ins Jahr 2026 reichende Wahlperiode als Bürgermeister zur Verfügung stehen. Durch eine solche Konstanz an der Verwaltungsspitze könnte ich als Bürgermeister auch langfristige Projekte kontinuierlich entwickeln, verantwortlich begleiten und zum Abschluss bringen.

Der aktuell anstehende Wechsel an der Verwaltungsspitze belastet den kommunalen Haushalt der Gemeinde Saterland im kommenden Jahr durch gesetzlich vorgeschriebene Pensions- und Beihilferückstellungen mit mehr als 500.000,- Euro. - Auch vor diesem Hintergrund erscheint es Sinnvoll einen Kandidaten mit einer langfristigen Perspektive zu unterstützen, dessen Amtszeit nicht bereits vorhersehbar auf eine Wahlperiode beschränkt ist.

Über mich

Mein Name ist Thomas Otto, ich bin verheiratet und Vater von drei Kindern. Wir wohnen gemeinsam in der Gemeinde Uplengen, (Landkreis Leer).

  • Geboren worden bin ich am 31.03.1976, als ältester von 3 Geschwistern.
  • Aufgewachsen bin ich in Uplengen im Ortsteil Oltmannsfehn/Ockenhausen. Meine Eltern betrieben dort gemeinsam mit meinen Großeltern einen landwirtschaftlichen Betrieb und eine Viehhandlung.
  • Ich habe zunächst die Grundschule in Stapel und anschließend die Orientierungsstufe, sowie die Realschule in Remels besucht.
  • Ab August 1992 habe ich eine Ausbildung zum Verwaltungsbeamten beim Landkreis Leer  absolviert.
  • Im Anschluss an die Ausbildung war ich zwischen 1996 und 2008 in verschiedensten Bereichen der Kreisverwaltung, z.B.  dem Amt für Kreisstraßen, dem Straßenverkehrsamt, der Kreiskasse und dem Kreissozialamt eingesetzt.
  • Von Sommer 2008 bis zum Sommer 2009 habe ich einen Aufstiegslehrgang am Niedersächsischen Studieninstitut für Kommunale Verwaltung (NSI) in Hannover besucht und dort die Befähigung für die Laufbahngruppe 2 - 1. Einstiegsamt (vormals gehobener Dienst) erworben.
  • Ab  Herbst 2009 war ich dann im gehobenen Verwaltungsdienst des Landkreises Leer tätig. Zunächst war ich dort als Beistand und Urkundsperson im Jugendamt und ab Sommer 2013 in der Widerspruchs-sachbearbeitung im Zentrum für Arbeit tätig.
  • Im Frühjahr 2015 habe ich den Dienstherrn gewechselt und bin seitdem als Landesbeamter beim Land Niedersachsen beschäftigt. - Ich bin dort aktuell im Amt für regionale Landesentwicklung für die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen der Dorfentwicklung, Basisdienstleistungen und Förderungen aus dem LEADER-Programm, sowie der Verwendungsprüfung und Auszahlung der Fördermittel zuständig.
URL:http://gruene-cloppenburg.de/bgm-wahl-saterland/ueber-thomas-otto/